Wie finde ich den richtigen Bogen?


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Wie finde ich den richtigen Bogen? 5858

Newbie Beiträge: 2 *
Wie finde ich den richtigen Bogen?
« am: 20. März 2009, 09:12:54 »
Hallo,
mein erster Eintrag hier. Ich spiele seit ca. 6 Mon. Cello und habe inzwischen auch ein ganz gutes eigenes Instrument für mich gefunden (Preis bei 2.400€). Jetzt habe ich die Möglichkeit oder auch die Entscheidungsqual mich zwischen mehreren Bögen zu entscheiden. Im Moment kommt mir das total schwierig vor, irgendwie fühlen sie sich auf einmal alle total schwer an. Dann ist es auch schwierig, dass die Bögen neu, also noch nicht richtig eingespielt sind. Da spielt sich mein altes gewohntes Modell dann noch am besten. Also meine Frage ist eigentlich, auf was kann ich achten, wie der Bogen in der Hand liegt, wie der Klang ist? Soll ich lieber erstmal nur eine gewisse Zeit mit einem spielen. Mein Gegenbauer meinte man müsse den richtigen Bogen für sein Cello finden.
Bin gespannt auf Eure Antworten, Gruss Sara :)
Administrator Beiträge: 216 *****
Re: Wie finde ich den richtigen Bogen?
« Antwort #1 am: 20. März 2009, 09:30:53 »
Hallo Sara,
zunächst einmal ein herzliches Willkommen in unserem Forum!
Warum möchtest Du Dir denn einen neuen Bogen kaufen?
Meistens entsteht ja die Entscheidung dadurch, dass der Spieler das Gefühl hat, der Bogen schränkt seine Fähigkeiten ein: dies bedeutet, es gibt z.B. Stricharten, von denen man weiß, dass man sie beherrscht, der Bogen diese aber nur schlecht umsetzt. In der Regel merkt man dies, wenn man mal einen sehr schönen anderen Bogen in der Hand hatte.
Und Dein Geigenbauer hat natürlich recht, wenn er sagt, der Bogen müsse zum Instrument passen, nur noch wichtiger ist natürlich, dass er auch zu Dir passt. ;)
Ich würde mir an Deiner Stelle mal eine Liste erstellen, was Du von einem idealen Bogen erwartest:
z.B.
1. wie klingt der Bogen mit dem Cello => wichtig hierbei, Zuhörer auch befragen
2. passt mir das Gewicht des Bogens => wichtig hierbei, wo liegt der Schwerpunkt des Bogens => dieser lässt sich durch Ausbalancieren der Bogenstange auf z.B. des Zeigefingers feststellen => je näher der Schwerpunkt am Frosch liegt, desto "leichter" erscheint der Bogen, wandert er zur Spitze ist es umgekehrt
3. Lassen sich alle Bogenstriche damit realisieren => wichtig hierbei ist, dass Du selbst das Gefühl hast. Lehrer sind zwar wichtig, können aber in der Regel mehr ausgleichen, außerdem sollst Du ja den Bogen spielen.
Auf jeden Fall probiere auch einen ganzen Bogenstrich mit gleichmäßigem Druck vom Frosch bis zur Spitze aus. Sollte der Bogen an irgendeiner Stelle anfangen zu zittern oder unruhig werden, deutet das auf ein "weiche" oder nicht gut ausbalancierte Bogenstange hin
4. Der Bogen sollte in der Längsrichtung schön gerade sein, er darf auf keinen Fall nach links(vom Frosch zur Spitze hin betrachtet) also zur Spielseite hin ausweichen.

Mein persönlicher Tipp an Dich: warte einfach noch ein bisschen mit dem Bogenkauf, nach 6 Monaten Cellospielen dürfte es Dir schwer fallen, die ganzen und komplexen Feinheiten zur erkennen.

Weitere Fragen sind willkommen ::)

www.geigenbauonline.de Infos für alle, die sich für ihr Streichinstrument interessieren
www.geigenbau.cc mein Blog mit Neuigkeiten aus Geigenbau und Streicherszene
www.stradivarishop.com günstig Qualität online einkaufen
Newbie Beiträge: 2 *
Re: Wie finde ich den richtigen Bogen?
« Antwort #2 am: 20. März 2009, 11:03:38 »
Hallo Geigenbaumeister,
 vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort. Werde alles mal ausprobieren.
Die Frage, warum ich überhaupt einen anderen Bogen suche hat sicher auch damit zu tun, dass ich gerade als Anfängerin gerne die richtigen "Zutaten" haben möchte (natürlich meinem Anfängerstatus entsprechend). Es war halt immer mal die Frage ist es das Cello/der Bogen oder bin ich das, warum es noch nicht so schön klingt. Ich weiß natürlich, dass ich meistens der Grund bin. Aber beim Cello z.B. war es sehr gut, dass ich noch etwas probiert und gesucht habe. Ich hatte allerdings auch schon den Gedanken, dass ich beim Einschätzen des Bogens einfach noch viel zu wenig weiß worauf es ankommt. Trotzdem ist es ja ein Prozess und wenn dabei rauskommt, dass mein alter Bogen z. Zt. der bessere ist, dann ist das ja auch gut.
Natürlich hat es mich dann auch gereizt andere Bögen aus zu probieren, das macht ja auch Spass - das Ganze. 8)
Schönen Tag noch

 

ShelfLife © 2015-2016, BHKristiansen