Alte oder Neue Geigen ??


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Alte oder Neue Geigen ?? 26792

Administrator Beiträge: 216 *****
Re: Alte oder Neue Geigen ??
« Antwort #7 am: 23. Februar 2007, 16:48:17 »
Hallo,

ich würde meine alte nie und nimmer gegen eine neue Geige tauschen wollen.
Man weiß doch nie, wie die sich entwickeln.

Guten Tag,
ich habe kurzzeitig überlegt,diesen Beitrag zu löschen. Warum? Weil diese Antwort alte und dazu falsche Vorurteile beinhaltet.Eine von einem anerkannten Geigenbaumeister gebaute Geige wird
sich im Ton verbessern und nicht verschlechtern.Nun unterliegen ja alle Instrumente egal ob alt oder neu, klanglichen Schwankungen.
Gerade bei den alten könnte ich viele und lange Geschichten erzählen, welche Mimosen darunter sind. Wichtig bei einem neuen hochklassigen Instrument ist:
  • Wer hat das Instrument gebaut?
  • Besteht die Möglichkeit des persönlichen Kontakts zum Geigenbauer?
  • Gibt es Referenzen, die glaubwürdig sind und die man einsehen kann?
Fehlt der Kontakt zum Erbauer, fehlt auch ein wichtiger und kompetenter
Ansprechpartner.Und noch was: Kein Geigenbauer, der seinen Beruf ernsthaft ausübt,
baut Geigen, die sich verschlechtern, es wäre doch schlicht der Ruin für ihn.


« Letzte Änderung: 23. Mai 2007, 17:36:41 von meister »

www.geigenbauonline.de Infos für alle, die sich für ihr Streichinstrument interessieren
www.geigenbau.cc mein Blog mit Neuigkeiten aus Geigenbau und Streicherszene
www.stradivarishop.com günstig Qualität online einkaufen
Gast

Bruno

*
Re: Alte oder Neue Geigen ??
« Antwort #8 am: 16. Mai 2007, 15:37:14 »
Hallo,

ich würde meine alte nie und nimmer gegen eine neue Geige tauschen wollen.
Man weiß doch nie, wie die sich entwickeln.

Generell ist es eine gute Idee bei einem Instrument zu bleiben,wenn man damit zufrieden ist.
Ein gutes Instrument kann einen ein ganzes Musikerleben lang begleiten- was auch dafür spricht, beim Kauf nicht an der falschen Stelle zu sparen . Lieber einmalig etwas mehr ausgeben und seinLeben lang Freude daran haben anstelle zunächst mal zu sparen, sich dann zu ärgern und später
dann doch nochmal erneut zu kaufen. Von daher: Glückwunsch an Dich,  dass Du "Dein" Instrument gefunden hast und damit glücklich bist. Warum dann auch gegen ein neues tauschen?
Allerdings teile ich die Auffassung nicht, dass neue Geigen generell schlechter sind. Natürlich versauen die ganzen Billig-Fideln die derzeit angeboten werden den Ruf, aber die wollen wir mal ausser Acht lassen.
Wir reden hier schon von Meistergeigen, die von einem Geigenbauer gebaut werden, der sein Handwerk versteht. Und da gehe ich davon aus, dass es unter den heute gegebenen Möglichkeiten eher möglich ist, gute Geigen zu bauen als vor 300 Jahren.

Zum einen ist das Know-How einfach weiter, sei es in Bezug auf die Architektur eines Instrumentes oder auch in Bezug auf die chemische Zusammensetzung der Lacke etc. Auch ist es heutzutage eher möglich, gute Hölzer auf dem weltweiten Markt zu bekommen - die natürlich ihren
Preis haben. Gutes Tonholz zu bekommen ist natürlich immer noch schwer, aber für einen Geigenbauer im 17. Jahrhundert, der mit den lokalen Holzsorten klarkommen musste, war es sicher noch schwerer.

Die alten Geigenbaumeister haben zwar instinktiv bzw. auf Erfahrung beruhend sehr gute Ergebnisse erzielt, haben aber letztendlich die Materialien verwenden müssen, die sie nunmal bekommen konnten. In Bezug auf Lackzusammensetzung, Bauformen etc. mussten sie viel
experimentieren und erzielten dabei oft gute, aber auch weniger gute Ergebnisse. Dazu kommt, dass man oft nicht weiss, was so ein altes Schätzchen so alles erlebt hat. Alleine das Alter macht eine alte Geige nicht besser, sie muss auch pfleglich behandelt und gewartet worden sein.

Nichts gegen Stradivari & Co. - ich hätte gerne eine! Aber ich denke, dass eine sehr gute Meistergeige, die heute gebaut wird, ebenso wie die Strads mit den Jahrzehnten an Qualität dazugewinnen kann und in 300 Jahren immer noch exzellent klingen kann.

Letztendlich ist die Frage auch gar nicht so wichtig, ob alt oder neu. GUT muss sie sein und man muss "seine" Geige finden. Ob die dann nun 300 Jahre oder 3 Monate alt ist, ist unerheblich.
« Letzte Änderung: 23. Mai 2007, 17:39:02 von meister »
Administrator Beiträge: 216 *****
Re: Alte oder Neue Geigen ??
« Antwort #9 am: 21. Mai 2007, 11:13:53 »
Zitat von: Bruno
Letztendlich ist die Frage auch gar nicht so wichtig, ob alt oder neu. GUT muss sie sein und man muss "seine" Geige finden. Ob die dann nun 300 Jahre oder 3 Monate alt ist, ist unerheblich.

Dies ist die richtige Einstellung und dem kann ich nichts hinzufügen.
Allenfalls, dass es schlicht natürlich auch eine Geldfrage ist.
Nicht jeder kann (und will) hunderttausende für einen alten Italiener ausgeben. Allein die Finanzierung eines solchen Instrumentes schließt jede weiteren Hobbies aus(zumindest bei "Normalverdienern). Und wer will das schon. Außerdem ist die Kalkulation einer neuen Meistergeige viel  transparenter als die von alten Geigen. Arbeitszeit + Materialkosten+ evt. Entwicklungskosten = Kaufpreis.
Bei alten ist dies undurchschaubar, mal abgesehen davon, dass viele daran mitverdienen. Nicht umsonst scheinendie "Händler" von alten Geigen gezielt  zu versuchen, neue schlecht zu machen(s. Zitat von SOHO). Vermutlich haben auch sie erkannt, dass neue Instrumente eine ernst zunehmende Konkurrenz für die alten geworden ist.
Grüße
Meister
« Letzte Änderung: 23. Mai 2007, 17:35:42 von meister »

www.geigenbauonline.de Infos für alle, die sich für ihr Streichinstrument interessieren
www.geigenbau.cc mein Blog mit Neuigkeiten aus Geigenbau und Streicherszene
www.stradivarishop.com günstig Qualität online einkaufen
Newbie Beiträge: 10 *
Re: Alte oder Neue Geigen ??
« Antwort #10 am: 23. Mai 2007, 21:23:06 »
Hallo,

erstmal vielen Dank für die Antworten, ich glaube, wahrscheinlich sind die alten Geigen wirklich nicht besser. Es gibt eben gute alte und gute neue Geigen! Durch Alter allein wird eine Geige sicher nicht besser.

Herzliche Grüße

Sabine

 

ShelfLife © 2015-2016, BHKristiansen