Einspielen einer 1/2 Geige


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Einspielen einer 1/2 Geige 18578

Newbie Beiträge: 8 *
Einspielen einer 1/2 Geige
« am: 06. Mai 2007, 12:11:38 »
Hallo!
Mein Sohn (6 Jahre)hat eine recht schöne ca. 90 Jahre alte 1/2 Geige, die lt. Aussagen zweier Geigenbauer ein gutes Klangpotential hat. Er spielt jetzt erst ein paar Wochen auf dieser Geige und man merkt recht deutlich, dass sie noch nicht einmal ansatzweise "fertig" eingespielt ist. Meine Frage: Kann er sie denn selbst einspielen? Er spielt erst seit ca. 8 Wochen.
Liebe Grüße
Melanie
Administrator Beiträge: 216 *****
Re: Einspielen einer 1/2 Geige
« Antwort #1 am: 07. Mai 2007, 09:02:03 »
Hallo Melanie,
wie genau macht sich das "nicht einmal ansatzweise fertig eingespielt" bemerkbar. Spricht die Geige nicht gut an, klingt sie unausgewogen?
Normaler Weise sollte eine schöne Geige, gleich welcher Größe von Anfang an leicht spielbar sein. Dies ist natürlich besonders wichtig bei Kindern.
Stellt dieses Problem auch der Geigenlehrer(in) fest?
Grüße
Haat-Hedlef Uilderks
Geigenbaumeister

www.geigenbauonline.de Infos für alle, die sich für ihr Streichinstrument interessieren
www.geigenbau.cc mein Blog mit Neuigkeiten aus Geigenbau und Streicherszene
www.stradivarishop.com günstig Qualität online einkaufen
Newbie Beiträge: 8 *
Re: Einspielen einer 1/2 Geige
« Antwort #2 am: 07. Mai 2007, 09:59:40 »
Hallo!
Die Geige klingt schon gut und ausgewogen, der Ton ist aber noch sehr "gedeckt". Ich habe selbst letzthin eine 4/4 Geige eingespielt, die jahrelang irgendwo herumlag. Man merkte, dass ein guter Klang da war, aber dieser irgendwie noch zugedeckt wirkte. Mit der Zeit wurde es besser. Jetzt nach ca. einem 1/2 Jahr Spielzeit denke ich, mehr ist an Klang nicht zu machen (außer natürlich mit anderen Saiten, anderem Bogen...)Mit der Lehrerin habe ich noch nicht darüber gesprochen, mein Kleiner war jetzt 4 Wochen krank, dann sie eine Woche im Urlaub... Ach so: Demnächst bekommt die kleine Geige auch noch einen neuen Stimmstock und einen neuen Steg. Irgendso ein Dösel hat dem Instrument einen Stimmstock einer 4/4 Geige verpasst und den Steg einer 1/4 Geige. Ich weiss, dass das am Klang auch eine Menge ausmacht. Meine Frage zielt aber darauf hin: ist es beim Einspielen von großer Bedeutung, wirklich sauber zu spielen, oder kommt es hauptsächlich nur auf die Schwingungen an, egal welcher Frequenz.
LG
Melanie
Administrator Beiträge: 216 *****
Re: Einspielen einer 1/2 Geige
« Antwort #3 am: 07. Mai 2007, 11:20:37 »
Hallo Melanie,
ich denke, der Stimmstock könnte es sein. Ein Stimmstock für eine 4/4 Geige ist natürlich viel zu dick und dämpft die Schwingungen des kleinen Instrumentes. Wie passt denn eine so dicke Stimme durch die kleinen F-Löcher der Geige? Wichtig bei den kleinen und großen Geigen ist auch die richtige Stegbreite. Hierbei meine ich die untere Stegbreite. Der Baßstegfuß sollte ein wenig(vielleicht 0,5mm) über den Baßbalken hinausragen. Dieses kann ein Geigenbauer leicht mit einer Lehre messen. Dies kannst Du auch selbst machen, indem Du einen schmalen Streifen auch festerem Karton schneidest, ihn an den F-Kerben durch das Bass-f-loch einführst, bis er auf den Bassbalken stößt. Mit einem feinen Bleistift lässt sich nun der Abstand des Baßbalkens zum F-Loch auf dem Karton markieren. Der Kartonstreifen, auf die Decke gelegt, zeigt nun die Position des Balkens und man sieht schnell, ob der Steg die richtige Breite hat. Wichtig für den Steg ist auch noch, dass er nicht breiter sein sollte als der Abstand der oberen F-Kugeln.
Erst wenn Steg und Stimme richtig stehen und eingerichtet sind, lässt sich abschätzen, wie die Geige klingen wird und welches Potenzial in dem Instrument steckt und durch Einspielen zu "wecken" ist.
Ich persönlich glaube eher dass es auf das Einschwingen des Instrumentes ankommt, vielleicht geht es schneller, wenn wirklich sauber gespielt wird. Aber ob das "sehr gedeckte" dadurch weg geht, wage ich zu bezweifeln.(liegt aber wahrscheinlich an der Stimme)


www.geigenbauonline.de Infos für alle, die sich für ihr Streichinstrument interessieren
www.geigenbau.cc mein Blog mit Neuigkeiten aus Geigenbau und Streicherszene
www.stradivarishop.com günstig Qualität online einkaufen
Gast

Maus

*
Re: Einspielen einer 1/2 Geige
« Antwort #4 am: 10. Mai 2007, 15:55:48 »
Hi,

na ich weiß nicht, ob ich meine 6jährige Tochter eine Geige einspielen lassen würde. Ist doch eh schon schwer genug. :o
Vielleicht liegts ja wirklich am Stimmstock. Schnell wechseln lassen und sehen ob es daran lag.
Grüße
Maus
Administrator Beiträge: 216 *****
Re: Einspielen einer 1/2 Geige
« Antwort #5 am: 08. Juni 2007, 14:02:20 »
Hallo Melanie,
falls Du mal hier vorbeischaust,
hat sich mit der kleinen Geige was getan? Und wenn ja, woran lag es?

Grüße

www.geigenbauonline.de Infos für alle, die sich für ihr Streichinstrument interessieren
www.geigenbau.cc mein Blog mit Neuigkeiten aus Geigenbau und Streicherszene
www.stradivarishop.com günstig Qualität online einkaufen
Newbie Beiträge: 8 *
Re: Einspielen einer 1/2 Geige
« Antwort #6 am: 17. Juni 2007, 15:28:35 »
Sorry! Hatte etwas länger nicht geschaut... Aber Danke der Nachfrage!
Bis jetzt haben wir noch nichts daran geändert, da sowohl Zeit und Finanzen nicht ausreichend vorhanden waren ;-)) Der Geigenbauer meines Vertrauens ist nicht direkt um die Ecke. Ich denke, dass wir in den Sommerferien, allerspätestens in den Herbstferien, die Geige komplett instand setzen lassen. Es ist ja auch nicht so, dass sie "grausig" klingt. An meiner Geige ist auch einiges zu erledigen, so dass ich dass mit einer Fahrt machen wollte.
Liebe Grüße
Melanie

 

ShelfLife © 2015-2016, BHKristiansen